Tourismus

Tourismus und Umgebung

Warum lohnt es sich nach Zeulenroda-Triebes zu kommen?

triebes, Tourismus, Umgebung Unser kleines, sauberes Städtchen Triebes finden Sie im ostthüringischen Vogtland im Landkreis Greiz. Die Stadt Triebes verschmolz im Jahre 2006 mit der Nachbarstadt Zeulenroda und trägt nun den Namen Zeulenroda-Triebes.

Triebes liegt im Thüringer Schiefergebirge auf der Höhe von 343 Meter über NN. Der älteste urkundliche Nachweis über Triebes stammt aus dem Jahr 1209. Sorben slawischen Ursprungs gründeten die ersten Ansiedlungen entlang des Flüsschen Triebes. Im Mittelalter gehörte Triebes zum Fürstentum Reuß-Schleiz, danach zu Reuß jüngere Linie. Im 19 Jahrhundert war in Triebes die Jutespinnerei und -Weberei der größte Arbeitgeber des Ortes. Seit 1919 hat Triebes das Stadtrecht. Hier gibt es mehrere Gaststätten, Pensionen, eine Schule, Kindergärten, ein Sommerbad, Bowling- und Kegelbahnen. Ein Gewerbegebiet verbindet Triebes mit der Stadt Zeulenroda.

 

torbogen in HohenleubenMuseum Reichenfels

Die Tourismus, Museum Reichenfels, Burgruine aus dem 12 Jahrhundert und das heimatgeschichtliche Museum, einen Katzensprung von Triebes entfernt, kann entlang der Triebes und entspannt über Wanderwege erreicht werden. Viel erfahren Sie auch auf der Homepage des Vogtländischen Altertumsforschenden Vereins zu Hohenleuben e.V.

Zeulenroda – die Stadt auf der Höhe

ist einen Besuch wert. Hier finden Sie sehr schöne hergerichtete Bauwerke. Rathaus von Zeulenroda-Triebes (Foto: S. Klamuth)
Das Rathaus der Stadt, ein im klassizistischem Stil errichtetes Gebäude schmückt den Marktplatz von Zeulenroda. Die vergoldete Themis-Statue leuchtet weit über die Stadtgrenzen hinaus, sie wird von den Einheimischen liebevoll die Gette genannt.
Rund um Zeulenroda gibt es sehr gut ausgeschilderte Wanderwege, wie zum Beispiel der Rundweg um die Talsperre oder auch der Planetenwanderweg.
Eine ganz besonderer Besuchermagnet für die Stadt Zeulenroda-Triebes ist das Tropenbad Waikiki.

Kreisstadt Greiz, alte Residenzstadt Die Kreisstadt Greiz, die „Perle des Vogtlandes“ genannt

liegt unmittelbar an der sächsischen Grenze etwa 12 Kilometer von Triebes entfernt. Fast 800 Jahre hat diese alte Residenzstadt auf dem Buckel, im Jahre 2009 wird dieses große Ereignis von der Kreisstadt gefeiert werden. In Greiz können Sie ein Heimatmuseum mit Textilschauwerkstatt besuchen, das Sommerpalais mit Kupferstichsammlungen und Satiricum und ständig wechselnden Ausstellungen. In Greiz gibt es 2 Residenzschlösser, einen sehr schönen Park, der zum Wandeln einlädt. Das Theater, die Vogtland Philharmonie sind aus Greiz nicht wegzudenken. Besuchen Sie die Kreisstadt Greiz.

Die Drachenhöhle in Syrau, bei Plauen

Drachenhoehle SyrauIn Syrau gibt es eine interessante Drachenhöhle zu besichtigen. Hier tropfen schon seit ewigen Zeiten mineralienhaltige Lösungen von den Wänden und geben fotogene Gebilde in Form von Stalachniten und Stalachtiten frei. Die Entstehung der Höhle wird in die jüngere Zeit der Pleistozän und Holozän geschätzt. Entdeckt wurde diese Höhle aber erst 1928 und danach dem Besucher zugänglich gemacht. Für Kinder immer wieder ein Erlebnis.

Besuchen Sie den Wünschendorfer Märchenwald und die Stadt Weida. Eine sehr geschichtsträchtige Stadt mit einer 800 Jahre alten Burg, die Osterburg.

Das viel bestaunte Bauwerk – die Göltzschtalbrücke

goeltzschtalbrueckeEin großes Bauwerk, einem Weltwunder gleich, kann in der Nähe von Netzschkau/Mylau besichtigt werden. Die Brücke ist ein Ziegelstein-Bauwerk und wurde vor mehr als 150 Jahren gebaut. Die Göltzschtalbrücke ist die größte Ziegelsteinbrücke der Welt, Bauzeit von 1846 bis 1851, 1736 Bauarbeiter waren für die Fertigstellung nötig. Die Baukosten betrugen ca. 2.200.000 Taler, das waren 6.600.000 Goldmark.
Eine weitere sehr schöne Brücke, man sagt auch die kleine Schwester der Göltzschtalbrücke ist im Elstertal/Triebtal bei Jocketa zu bestauenen. Hier wurde im gleichen Jahr, 1846, mit dem Bau begonnen. Die Brücke ist aber nur 279 Meter lang, hat dafür aber eine beachtliche Höhe von 68 Metern. Die Elstertalbrücke bei Jocketa

Schloss Burgk – nahe der Autobahn A9

schloss-burgkIn Schloss Burk, weit über die Grenzen von Ostthüringen bekannt,befindet sich ein interessantes Museum. Das Schloss wurde erstmals 1365 urkundlich erwähnt. Hier finden ganzjährig Veranstaltungen statt. In der Schlosskapelle kann eine Silbermann-Orgel besichtigt werden und zu bestimmten Anlässen finden auch Orgelkonzerte statt. Informieren Sie sich über die aktuellen Veranstaltungen im Schloss Burgk.

heinrichshuette

Technisches Schaudenkmal in Wurzbach

Ein Technisches Schaudenkmal ist in Wurzbach zu besichtigen. Hier hat die Ingenieurskunst noch alle Register gezogen. Es finden Vorführungen im Giessverfahren nach traditioneller Art statt. Die Termine dazu sollte man vorher erfragen: Technisches Schaudenkmal in Wurzbach

Deutsch-Deutsches Museum in Mödlareuth

Moedlareuth GrenzmuseumEinen Ort, den man gesehen haben soll, ist Mödlareuth. Hier kann ein kleines Dorf besichtigt werden, das Zeugnis für das grausame Ausmass ostdeutscher Politik zu Zeiten der 2 Deutschen Staaten gibt. Ein Museum zur Deutsch-Deutschen Geschichte. Sie können die übergroße Mauer aus Beton besichtigen, die ehemaligen Grenzanlagen und Wachtürme.

Deutsch-Deutsches Museum Mödlareuth

Und hier können Sie übernachten:

Pension „Zum alten Brunnen“ in Langenwetzendorf

Gaststätte und Pension „Waldschlößchen“ in Neuärgerniß

Pension „Zur Linde“ in Langenwolschendorf bei Zeulenroda


Suche

Archiv

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen